Nuggets

Irre Stunde

IMG_20170328_180223 (2)
Vorbild: Entscheidet selbst, wann die Stunde voll ist.

Die Zeit beschäftigt. Wenn ich in mein Portfolio schaue, wird mir klar, wie sehr sie das tut, ständig taucht sie auf, in Texten, im Curriculum Vitae – und selbst in diesem Blog wird man als Autorin und Leserin immer wieder an die Zeit erinnert. Gnadenlose Timelines. Was war wann?

Es ist erstrebenswert und doch so schwer manchmal, im Hier und Jetzt und nur im Hier und Jetzt zu sehen und zu sein. Gottfried Keller (1819–1890) schreibt in seinem Gedicht „So werd ich manchmal irre an der Stunde…“:

So werd ich manchmal irre an der Stunde, an Tag und Jahr, ach, an der ganzen Zeit! […]  

Tritt denn kein Uhrenmacher kühn hervor, die irre Zeit mit Macht zu regulieren? Soll sie denn ganz in Staub und Rost verkümmern?

Die Zeilen dazwischen sind, wie so oft in Gedichten und Aphorismen über die Zeit, recht negativ und destruktiv. Bei allem Respekt vor der Poesis: Muss das sein?

“Irre an der Stunde” werde ich derzeit in einem beinahe rührenden Sinne stündlich. Und das hat mit dieser hier abgebildeten Uhr zu tun. Sie steht bei mir im Arbeitszimmer, hat alle meine Umzüge seit dem Abi mitgemacht. Von manchen Freunden und Mitbewohnern als kitschig diffamiert, blieb sie doch treuer bei mir als manche jene. Sie stammt von der Großmutter meines Vaters, der ihr irgendwann in einem Bastelwahn ein modernes Innenleben und ein Uhrwerk mit Big Ben-Klang-Geläut einbaute. Als Kinder haben mein großer Bruder und ich gerne im hinteren Holzfach der Uhr ein Osterei versteckt. Manchmal vergaßen wir das Versteck, wir rochen es irgendwann.

Beim Frühjahrsputz habe ich der alten Dame nun neue Batterien eingepflanzt. Jetzt schlägt sie zur vollen Stunde, wobei – jetzt kommen ihr süßer Tick und schalkiges Spiel mit der Zeit – sie selbst entscheidet, wann das ist: mal um punkt, mal um 3 nach, dann um 7 oder 17.

Ein Freigeist-Haushalt misst  die Zeit nach eigenem Takt 😉

So werd ich aktuell manchmal irre an der Stunde – und finde dies extrem erheiternd, weil wir einfach selbst und mehrfach stündlich entscheiden, wann sie voll ist.

Gute Zeiten! Gute Momente!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s